21. Mai 2012

Vatanspor vs. Union Sessenbach am Pfingstmontag um 14:30.

Da auch Stahlhofen abgestiegen ist, darf nur der Gewinner der Relegationsrunde  nächste Saison  Kreisliga B spielen.



Rheinbreitbach II - Görgeshausen   1:1
Vatanspor  - Sessenbach    1:2


Sessenbach - Rheinbreitbach II       2:6
Görgeshausen - Vatanspor am 03.06 um 16:00 Uhr


Vatanspor - Rheinbreitbach in Rheinbrohl am 07.06. um 14:30
Sessenbach - Görgeshausen  Zeitgleich



 -


Vatanspor Neuwied muss in die Relegation!!

SV Leutesdorf feiert den Klassenverbleib

Fußball - Am 26. Spieltag der Fußball-Kreisliga B Nord sicherte sich der SV Leutesdorf mit einem 4:1 bei Vatanspor Neuwied den Klassenverbleib.
SSV Heimbach-Weis - CSV Neuwied 3:3 (2:1). Beide Teams trennten sich leistungsgerecht. SSV-Co-Trainer Michael Eifler: "Keiner wollte dem anderen weh tun. Nach dem 3:1 haben wir den Gegner durch eine Vielzahl von Fehlern unnötig wieder aufgebaut." Tore: 1:0 Dietrich Bauer (8.), 1:1 Alexander Funk (37.), 2:1 Dennis Marschke (43.), 3:1 Marco Kappelmaier (46.), 3:2 Benjamin Schwarzer (77., Eigentor), 3:3 Alexander Funk (78.). Zuschauer: 80.

FV Rheinbrohl - TSG Irlich 1:3 (1:1). Die erste Hälfte war aus Sicht des Rheinbrohler Trainers Stefan Löffler noch zufriedenstellend: "Da haben wie gut gespielt, aber leider das 2:0 verpasst. Nach der Pause hat meine Mannschaft nachlässig agiert und wurde dafür bestraft." Tore: 1:0 Ali Kaplan (21.), 1:1, 1:2 Sandro Herzog (40., 46.), 1:3 Boban Djukovic (90.). Zuschauer: 60.

SG Melsbach/Niederbieber - VfL Neuwied 1:0 (1:0). Die 100 Zuschauer in Melsbach sahen zunächst überlegene Gäste. Dennoch gelang Pascal Hartmann in der 31. Minute die überraschende Führung für Melsbach. In der zweiten Hälfte ging es hin und her, dabei handelten sich Klaus Emmerich (Melsbach) und Michael Saar (Neuwied) nach einem Gerangel jeweils Gelb-Rot ein (66.).

Vatanspor Neuwied - SV Leutesdorf 1:4 (0:2). Vatanspor war zwar spielerisch überlegen, wurde von den Gästen jedoch gnadenlos ausgekontert. Laut Vatanspor-Sprecher Mustafa Altunkaya ist noch nicht entschieden, ob man in der Relegation überhaupt antritt: "Es gibt schwerwiegende Probleme innerhalb der Mannschaft. Daher ist zu überlegen, inwiefern das Ganze noch Sinn macht." Tore: 0:1 Roman Neufeld (38.), 0:2 Rafael Herberz (44.), 0:3, 0:4 Gianluca Mellone (55., 70.), 1:4 Bekimi Dautaj (75.). Rote Karte: Hatem Farik (Vatanspor) wegen Nachtretens (77.). Gelb-Rote Karte: Nizar Farik (Vatanspor) wegen wiederholten Meckerns (78.). Zuschauer: 80.

SV Rengsdorf - FC Waldbreitbach 5:3 (3:2). Beide Teams traten ersatzgeschwächt an und hatten ihre Probleme mit den sommerlichen Temperaturen. "Wir wollten unserem Torhüter Dirk Schönberger einen schönen Abschied bereiten, das ist uns gelungen", so SVR-Coach Erich Langhard. Tore: 0:1 Armin Dzogovic (9.), 1:1 Matthias Pendovski (15.), 2:1 Mirko Anhäuser (30.), 2:2 Armin Dzogovic (35., Foulelfmeter), 3:2 Mehmet Bestas (37.), 4:2 Julian Holzinger (60.), 5:2 Mirko Anhäuser (63.), 5:3 Niklas Deriks-Prangenberg (72.). Rote Karte: Armin Dzogovic (Waldbreitbach) wegen Schiedsrichter-Beleidigung. Zuschauer: 60.

SV Güllesheim - SG Wiedtal Niederbreitbach 3:1 (2:0). In einem ansehnlichem Spiel war Güllesheim vor dem Tor effektiver. "Alper Yücel hat wieder Mal den Unterschied ausgemacht", sagte SVG-Abteilungsleiter Paul Müller. Tore: 1:0 Alper Yücel (15.), 2:0 David Müller (42.), 2:1 Thomas Hodes (68.), 3:1 Alper Yücel (88.). Gelb-Rote Karte: Pascal Kramer (Güllesheim) wegen wiederholten Foulspiels (85.). Zuschauer: 90. Daniel Korzilius(quelle rhein-zeitung)

20. Mai 2012

Wer muss in die Relegation, Vatanspor oder Leutesdorf?

Kreisliga B Nord - Am 26. Spieltag der Kreisliga B Nord treffen Vatanspor Neuwied und Leutesdorf auf dem Hartplatz an der Dierdorfer Straße in Neuwied im direkten Duell aufeinander, um den Teilnehmer an der Abstiegsrelegation zu ermitteln. Dieses Spiel beginnt ebenso wie die anderen fünf Begegnungen am Sonntag um 14.30 Uhr.
SSV Heimbach-Weis - CSV Neuwied (Hinspiel: 2:6). In der Hinrunde kam Heimbach-Weis nach einer 2:0-Pausenführung noch böse mit 2:6 unter die Räder. SSV-Trainer Michael Sauer: "Hier haben wir noch eine Rechnung offen, außerdem wollen wir unseren Zuschauern einem Sieg im letzten Heimspiel bieten." Der CSV Neuwied verlor seine jüngsten vier Partien und verspielte damit alle Chancen auf den Aufstieg.

FV Rheinbrohl - TSG Irlich (1:4). Die Mannschaft von Rheinbrohls Trainer Stefan Löffler empfängt zum Saisonfinale den punktgleichen Tabellennachbarn aus Irlich. Rheinbrohl ist zu Hause seit mittlerweile neun Begegnungen ungeschlagen. Der Aufsteiger aus Irlich konnte jedoch auswärts zuletzt ebenfalls überzeugen und gewann zwei Mal in Folge ohne Gegentor.

SG Melsbach/Niederbieber - VfL Neuwied (6:0). Bei beiden Vereinen hatte man sich sicherlich mehr versprochen von dieser Saison. Nun gilt es wenigstens für einen positiven Abschluss zu sorgen. Die Gastgeber gingen an den letzten drei Spieltagen stets als Verlierer vom Platz, der VfL Neuwied zeigte sich auf fremdem Platz zuletzt sehr treffsicher und erzielte in seinen jüngsten drei Auswärtspartien jeweils drei Tore.

Vatanspor Neuwied - SV Leutesdorf (0:1). Die Vorzeichen sind klar: Der Gewinner dieses Vergleichs bleibt B-Ligist, während der Verlierer die Abstiegsrelegation bestreiten muss. Und sollte es am Sonntag ein Unentschieden geben, treffen beide Mannschaften in einem Entscheidungsspiel erneut aufeinander. Vatanspor verlor zwar elf seiner letzten zwölf Spiele, konnte aber immerhin einen Sieg nach der Winterpause feiern (4:1 gegen Melsbach). Der SV Leutesdorf hingegen holte aus seinen letzten zehn Begegnungen nur zwei Zähler.

SV Rengsdorf - FC Waldbreitbach (2:2). Nur eine Niederlage kassierte der SV Rengsdorf in den letzten sieben Partien. Am vergangenen Wochenende lag das Team von Trainer Erich Langhard in Leutesdorf bis zur 70. Minute mit 0:2 zurück und gewann am Ende noch mit 5:2. Waldbreitbach sicherte sich in der Vorwoche mit einem 3:2 über Güllesheim die Vizemeisterschaft und zeigte sich dabei gut erholt von der 0:7-Klatsche in Heimbach-Weis.

SV Güllesheim - SG Wiedtal Niederbreitbach (in Willroth/0:3). Der SV Güllesheim ist sicherlich eine der positiven Überraschungen dieser Saison. Die Elf von Trainer Lothar Neuer will dem Meister alles abverlangen, bevor dieser seine Feierlichkeiten fortsetzen kann. Die Wiedtaler werden bestrebt sein, das zehnte Gegentor der Saison zu vermeiden. Daniel Korzilius

10. Mai 2012

Waldbreitbach braucht im Spitzenspiel gegen Güllesheim noch einen Punkt

Fußball - In den Fußball-Kreisligen B Nord und Süd steht am Sonntag der 25. Spieltag auf dem Programm. Alle Spiele beginnen zeitgleich um 14.30 Uhr.
Kreisliga B Nord
FC Waldbreitbach - SV Güllesheim (Hinspiel: 2:3). Ein Punkt reicht Waldbreitbach, um die Vizemeisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Zudem möchte das Team von Trainer Wolfgang Weidenbrück in dieser Saison zu Hause ungeschlagen bleiben. Die Gäste sind der einzig verbliebene Konkurrent um den Relegationsplatz und auf fremdem Platz seit fünf Partien ohne Niederlage.
SV Leutesdorf - SV Rengsdorf (1:7). Leutesdorf wartet weiterhin auf den ersten Sieg im Jahr 2012. Gegen Rengsdorf war der SVL im Hinspiel chancenlos. "Wir wollen uns nichts nachsagen lassen und werden auch dieses Spiel mit dem nötigen Ernst angehen", so Rengsdorfs Trainer Erich Langhard, der sich mit dem Verein auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt hat.
VfL Neuwied - Vatanspor Neuwied (0:2). Der VfL Neuwied feierte zwar zwei Auswärtssiege in Folge, zu Hause gab es aber zuletzt zwei Pleiten. Im Stadtduell gegen Vatanspor will sich die Kröner-Elf mit einem Sieg von den eigenen Zuschauern aus der Saison verabschieden und sich für die Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren. Bei Vatanspor läuft nach zehn Niederlagen in den letzten elf Spieltagen alles auf ein "Endspiel" gegen den Absteig zum Saisonfinale gegen Leutesdorf hinaus.
TSG Irlich - SG Melsbach/Niederbieber (3:0). Nach drei Partien ohne Sieg im heimischen Pappelstadion wollen die Irlicher ihr letztes Heimspiel gewinnen. Matchwinner beim 3:0 im Hinspiel war Sandro Herzog mit zwei Treffern. Die Gäste aus Melsbach verloren fünf ihrer letzten sechs Begegnungen und scheinen die Saison abgehakt zu haben.
SV Windhagen - FV Rheinbrohl (1:3). Beim SV Windhagen hat sich der Trainerwechsel bezahlt gemacht. Unter dem neuen Coach Mustafa Bouzardaoui gab es zwei Siege in zwei Spielen. Mit einem Sieg über Rheinbrohl könnte der SVW den Klassenverbleib perfekt machen, da die Konkurrenten Vatanspor und Leutesdorf am letzten Spieltag im direkten Duell aufeinandertreffen und Windhagen kampflos drei Punkte aus der Partie gegen den vom Spielbetrieb ausgeschlossenen FV Engers II erhält. Die Gäste aus Rheinbrohl haben jedoch einen tollen Lauf und sind seit sechs Begegnungen ohne Niederlage.
SG Wiedtal Niederbreitbach - SSV Heimbach-Weis (0:1). Beim Meister Niederbreitbach geht es lediglich noch darum, ob das Team von Trainer Thomas Christiansen zu Hause seine weiße Weste behält. In zwölf Heimspielen gab es bislang zwölf Siege mit einem Torverhältnis von 57:3. Der SSV Heimbach-Weis lieferte beim 7:0 gegen Waldbreitbach am vergangenen Sonntag seine beste Saisonleistung ab.
(Quelle Rhein-Zeitung)

4. Mai 2012

Der SG Wiedtal Niederbreitbach fehlt nur noch ein Punkt zum Titel

Fußball - Am 24. Spieltag der Fußball-Kreisliga B Nord hat Spitzenreiter Niederbreitbach erneut die Chance, die Meisterschaft und den Aufstieg frühzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Ein Unentschieden im Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr gegen den CSV Neuwied reicht dazu schon. Die anderen fünf Begegnungen beginnen bereits um um 14.30 Uhr.
Vatanspor Neuwied - TSG Irlich (Hin-spiel: 0:4). Vatanspor kassierte neun Niederlagen in seinen jüngsten zehn Spielen. Nach der Pleite vom Sonntag in Windhagen (0:3) droht der Elf von Trainer Hatem Farik der Gang in die Abstiegsrelegation. Der Aufsteiger Irlich steht zwar jenseits von Gut und Böse, möchte in der Tabelle aber noch nach oben klettern.
SV Rengsdorf - VfL Neuwied (4:0). Der SV Rengsdorf holte aus seinen letzten fünf Begegnungen 13 von 15 möglichen Punkten. Diese Serie möchte das Team von Trainer Erich Langhard zu Hause gegen den VfL Neuwied weiter ausbauen. Bei den Deichstädtern wechselten sich Sieg und Niederlage zuletzt fast wöchentlich ab. Dabei gab es für die Zuschauer aber meist torreiche Spiele zu sehen, denn in den jüngsten fünf Partien des VfL fielen insgesamt 29 Treffer.
SV Güllesheim - SV Leutesdorf (8:0). Da der eigene Platz derzeit in eine Kunstrasenanlage umgebaut wird, weicht der SV Güllesheim erneut auf den Rasenplatz nach Oberlahr aus. Dort gab es vor zwei Wochen gegen Irlich beim 0:2 die bislang einzige Niederlage im Kalenderjahr 2012. Leutesdorf wartet nach der Winterpause immer noch auf den ersten Erfolg. Nach nur zwei Punkten aus acht Spielen schweben die Leutesdorfer in akuter Abstiegsgefahr. In der Hinrunde feierte Güllesheim ein Schützenfest, allein Torjäger Alper Yücel traf vier Mal beim 8:0 in Leutesdorf.
SSV Heimbach-Weis - FC Waldbreit-bach (1:3). Der SSV ist seit drei Spielen sieglos. Trainer Michael Sauer möchte den Zuschauern am heimischen Kieselborn etwas bieten: "Hoffentlich kann unser Team die unnötigen Fehler der letzten Partien vermeiden und ein gutes Spiel zeigen. Außerdem wollen wir uns anständig aus der Saison verabschieden und die letzten beiden Heimspiele gewinnen." Die Gäste aus Waldbreitbach siegten zuletzt vier Mal in Folge und können sich mit einem weiteren Erfolg den zweiten Platz sichern, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Kreisliga A berechtigt.
SG Melsbach/Niederbieber - SV Windhagen (5:0). Melsbach holte nur zehn seiner 29 Punkte auf eigenem Platz. Gegen das Kellerkind aus Windhagen soll nun endlich der vierte Heimsieg in dieser Saison gelingen. Der SVW wechselte vor dem letzten Spiel den Trainer und gewann unter Mustafa Bouzardaoui erstmals wieder nach zuvor fünf Niederlagen.
SGW Niederbreitbach - CSV Neuwied (1:1). Nur wenige Sekunden fehlten der SG Wiedtal am vergangenen Sonntag zum Titelgewinn. Nach dem 0:1 in Waldbreitbach in der 90. Minuten wird weiterhin nur noch ein Punkt benötigt, um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga A perfekt zu machen. Dies soll nun im Heimspiel gegen den CSV Neuwied gelingen. Zu Hause ist das Team von Trainer Thomas Christiansen eine Macht. Sie gewann alle elf Spiele bei einer Tordifferenz von 52:3. Der CSV scheint derzeit komplett von der Rolle zu sein und verspielte mit drei Niederlagen in Serie alle Chancen auf den Aufstieg. Daniel Korzilius(quelle rhein-zeitung)